Manfred Binz
Manfred Binz

Manfred Binz war Mitte der Achtziger bis Mitte der Neunziger eine feste Größe im Team der Eintracht. Der „Frankfurter Bub“ absolvierte zehn Jahre lang fast alle 336 Bundesliga-Spiele über die volle Zeit und erlebte vom DFBPokalsieg 1988 über die verpasste Meisterschaft 1992 bis hin zum Abstieg 1996 sämtliche Höhen und Tiefen mit der SGE. Mit der deutschen Nationalmannschaft (14 A-Länderspiele) wurde er 1992 darüber hinaus Vize-Europameister. Weitere Karrierestationen waren Borussia Dortmund (13 BL-Spiele) und Brescia Calcio (Italien). Seit 2014 verstärkt „Libero“ Binz die Eintracht Frankfurt Fußballschule.

Steckbrief

Geburtstag 22.09.1965
Position: Libero
Rückennummer: 5
Spiele 1. Bundesliga: 349
Bundesligatore: 26
Spiele 2. Bundesliga: 31
Tore 2. Bundesliga: 4
Länderspiele: 14 (1 Tor)
Vereine als Profi: Eintracht Frankfurt (1984-1996), Brescia Calcio (Italien, 1996-1997), Borussia Dortmund (1998-1999), Kickers Offenbach (1999-2002)
Erfolge: DFB-Pokalsieger 1988, Vize-Europameister 1992
Stationen als Trainer: Kickers Offenbach, FSV Frankfurt, Germania Enkheim
In der Fußballschule: seit 2014