Seit einigen Jahren fördert die Eintracht Frankfurt Fußballschule den Jugendfußball in der Region intensiv und veranstaltet regelmäßig Camps im Umkreis von rund 100 Kilometern.

Fußballschule in Limburg
Volles Haus auf dem Stephanshügel beim VfR Limburg bei der Gesprächsrunde mit (v.l.) Oliver Frankenbach, Karl-Heinz Körbel, Moderator Michael Wiener, Sascha Noth (Sportlicher Leiter VfR 07 Limburg) und Thomas Zampach

Wurden diese Partnervereine bislang zum Workshop in die Commerzbank-Arena eingeladen, besucht die Fußballschule nun vor den neun On-Tour-Camps in diesem Jahr in drei Bundesländern die gastgebenden Klubs. Eine besondere Veranstaltung gab’s kürzlich beim VfR 07 Limburg.

Viel Trubel herrschte zunächst auf dem Rasen, als die Trainer Clemens Appel und Thomas Zampach mit den D-Junioren und C-Juniorinnen eine Übungseinheit absolvierten. Im Vereinsheim der Rothosen stand später natürlich der DFB-Pokal im Blickpunkt. Dieser war wie immer ein beliebtes Fotomotiv für die Kids, die sich mit leuchtenden Augen und Fußballschulen-Leiter Karl-Heinz Körbel ablichten ließen. „Die Begeisterung ist ungebrochen, wenn wir den Pokal mitbringen. Auch in der Woche vorher in Dossenheim und in Ober-Roden hatten wir jeweils volles Haus. Der Pokal zieht immer“, freut sich Körbel über die Resonanz.

Eingeleitet wurde der kurze offizielle Teil in den VfR-Räumlichkeiten mit einer Gesprächsrunde, organisiert und moderiert von der Eintracht. Vorstandsmitglied Oliver Frankenbach, Karl-Heinz Körbel und Ex-Profi Thomas Zampach erzählten gemeinsam mit Sascha Noth, dem Sportlichen Leiter des VfR, wie die Partnerschaft entstanden war und welchen Stellenwert die Fußballschule für beide Vereine hat. Frankenbach, unweit von Limburg zuhause, bezeichnete die Fußballschule als „Aushängeschild der Eintracht. Das hängt natürlich extrem mit Charly zusammen, der ein absoluter Sympathisant ist und Eintracht pur verkörpert.“ Der Rekord-Bundesligaspieler betonte, wie wichtig es für ihn ist, mit der Fußballschule im Frankfurter Umland präsent zu sein. „Wir haben viele Fans in ganz Hessen und darüber hinaus. Wir wollen zu den kleinen Vereinen gehen und mit ihnen gemeinsam den Jugendfußball vor Ort stärken. Mit dem VfR 07 Limburg haben wir hier einen Partnerverein, der voll hinter der Sache steht und mit dem wir im vergangenen Jahr beim Camp schon sehr gute Erfahrungen gemacht haben.“ Dass die Eintracht-Fußballschule dabei stets mit ehemaligen Profis präsent ist, lobt Sascha Noth. „Das macht kein anderer Bundesligist so. Wir haben es früher auch mit eigenen Fußballschulen versucht, aber jetzt ist alles professioneller. 70 bis 80 Prozent der Kids bei uns sind Eintracht-Fans, da kam kein anderer Kooperationsverein für uns infrage. Wir sind unheimlich stolz, dass die Eintracht unser Partner ist und uns hier in prominenter Besetzung besucht hat. Das verstehen wir auch als Auszeichnung unserer Jugendarbeit“. Zampach berichtete, wieviel Spaß ihm die Arbeit mit Kindern mache: „Ich freue mich immer, bei der Eintracht und speziell bei der Fußballschule dabei sein und die Kinder motivieren zu können.“

In den vergangenen Wochen hat die Fußballschule zahlreiche der neun Partnervereine in diesem Jahr besucht, einige Termine stehen noch aus. Die On-Tour-Camps finden in den Oster-, Sommer- und Herbstferien bei den jeweiligen Vereinen statt. Dabei geht’s unter anderem  in die Heimat von Karl-Heinz Körbel, zum FC Dossenheim unweit von Heidelberg in Baden-Württemberg. Auch in Richtung Bayern wird die hessische Landesgrenze  verlassen, der VfR Goldbach aus der Nähe von Aschaffenburg ist dabei. Außerdem kooperiert die Fußballschule mit dem 1. FC Germania Ober-Roden, der SG Waldsolms, der TSG 1893 Leihgestern, dem SV Fischbach, der Spvgg Langenselbold und dem SV 1895 Neuhof.

Teilen
Funktionen