Ernährung ist im Sport die halbe Miete. Um Leistung zu bringen, braucht der Körper zum richtigen Zeitpunkt die optimale Zufuhr von Energie. Das gilt natürlich auch für Nachwuchsfußballer, weshalb das Thema Ernährung eine wichtige Rolle im Konzept der Eintracht Frankfurt Fußballschule einnimmt.

Fußballschule auf der Land & Genuss
Fußballschule auf der Land & Genuss

Wer allerdings selbst Kinder hat, weiß aus leidlicher Erfahrung, dass es nicht immer einfach ist, den Nachwuchs zur Einnahme gesunder und vernünftiger Lebensmittel zu bewegen. Da werden selbst die am liebevollsten angerichteten Vitaminbomben gerne nach kurzer Musterung mit dem verheerendsten aller Prädikate belegt: bäh!

Frontalunterricht zum Thema Proteine, Kohlenhydrate und Fette hilft da auch nicht weiter. Deswegen bleibt man sich bei der Fußballschule treu und geht das Thema spielerisch an. Mit Hilfe ihres Ernährungspartners, der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), durchlaufen die Kinder in den Feriencamps Sensorik-Parcours, die ihnen Lebensmittel auf ganz andere Weise näherbringen. Schließlich sind beim Essen alle Sinne beteiligt.

Als Gegenleistung lässt es sich die Fußballschule nicht nehmen, auf der DLG-Erlebnismesse Land & Genuss Flagge zu zeigen. In diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Folge. Und auch die Fußballschule hat einen Parcours im Angebot. Dabei geht es aber nicht um Sensorik, sondern ums Dribbling. Auf der Messe galt es für Groß und Klein, die Zeit von Ex-Eintrachtprofi Ervin Skela zu schlagen. Ein Unterfangen, das noch schwerer ist, als Kindern eine Portion Spinat als schmackhaft zu verkaufen. Jedenfalls konnte in diesem Jahr niemand die Bestmarke des Edeltechnikers knacken.

Beim Duell der Regionen ging es ebenfalls um die beste Zeit, allerdings ausnahmsweise nicht um die schnellste. Sieger beim Aufeinandertreffen von Ausstellern diverser hessischer Regionen war, wer für das Durchlaufen des Parcours so nah wie möglich an 10,0 Sekunden herankam. Ein Zeitgefühlspiel ohne Ball, dafür aber mit einer Reihe spannender Duelle. Siegerin war am Ende die Vertreterin der Rhön, die sich neben einem Präsentkorb und einer Urkunde auch über ein Trikot von Bundesliga-Rekordspieler Charly Körbel freuen durfte.

Der war kurz darauf beim Live-Cooking auf der Hauptbühne gefragt, wo er gemeinsam mit DLG-Chef Dr. Reinhard Grandke und Antwort stand. Dort erfuhren die Zuschauer nicht bloß, was die Zusammenarbeit zwischen Fußballschule und DLG ausmacht, sondern auch, dass man es auf 602 Bundesligaspiele bringen kann, obwohl man sich vor den Matches das eine oder andere Steak mit Sauce Bernaise gegönnt hat. Andere Zeiten…

Für die DLG war die Messe auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg, was die 300 Aussteller und über 20.000 Besucher eindrücklich belegen. Das Team der Fußballschule war jedenfalls voll auf begeistert und kündigte an: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

(mb)

Teilen
Funktionen