Den ersten Winter-Neuzugang, Marco Fabián, haben wir Euch bereits ausführlich vorgestellt. Nun befassen wir uns mit der zweiten Neu-Verpflichtung, die die Eintracht im Winter getätigt hat, dem früheren ungarischen Nationalspieler Szabolcs Huszti.

Szabolcs Huszti
Herzlich willkommen bei der SGE, Szabolcs Huszti!

Szabolcs Huszti wurde am 18. April 1983 in Miskolc (Ungarn) geboren. Miskolc (auf Deutsch Mischkolz) ist mit derzeit etwa 160.000 Einwohnern nach Budapest, Debrecen und Szeged die viertgrößte Stadt Ungarns. Sie liegt am Rande des Bükk-Gebirges im Nordosten von Ungarn.

Beginn der Profi-Karriere in Ungarn

Im Alter von 14 Jahren – Huszti kickte bis dahin bei dem Verein Bauxit Tapolca – wurde der junge Spieler nach einem Probetraining in die Fußball-Jugendmannschaft vom Ferencvárosi Torna Club (Turnverein Franzstadt) aufgenommen. Franzstadt ist ein südöstlicher Stadtbezirk der ungarischen Hauptstadt Budapest, er wurde nach dem österreichischen Kaiser Franz I. benannt. Der derzeit von dem früheren Frankfurter Spieler Thomas Doll trainierte FTC ist der erfolgreichste Fußballclub Ungarns. Der Verein ist sowohl Rekordmeister als auch Rekord-Pokalsieger.

Huszti reifte bei Ferencvárosi zum Profi, gewann mit dem Verein 2003 den ungarischen Pokal und in der Spielzeit 2003/04 auch die ungarische Meisterschaft. Von Februar bis Juni 2004 war das aufstrebende Talent allerdings an den im Jahre 2008 aufgelösten, ungarischen Erstligisten FC Sopron ausgeliehen. Der FC Sopron wurde übrigens – nach Husztis Zeit dort – kurzzeitig von Lajos Détári trainiert, dem Torschützen der Eintracht bei dem DFB-Pokal-Finalsieg über den VfL Bochum im Jahre 1988.

Wechsel nach Frankreich und dann nach Deutschland

Huszti blieb noch bis zum Sommer 2005 bei Ferencvárosi und wechselte dann nach Frankreich. In der Saison 2005/2006 lief der Mittelfeldspieler, der sowohl als Regisseur als auch als Linksaußen agieren kann, für den FC Metz auf, der damals in der ersten Liga kickte, am Ende der Saison allerdings abstieg. Huszti kam auf 18 Ligaspiele, ein Tor und eine Torvorlage.

In der Spielzeit 2006/2007 spielte Huszti das erste Mal in der Bundesliga. Er wurde von Hannover 96 verpflichtet und kam in der genannten Saison auf 31 Ligaspiele, 4 Tore und 7 Torvorlagen. 2006 – übrigens ebenso wie im Jahr 2013 – wurde Huszti zu Ungarns Fußballer des Jahres gewählt. In der Saison 2007/2008 erzielte der 1,73 m große Spieler in 33 Ligaspielen 10 Tore und bereitete weitere 8 Treffer vor. In der Spielzeit 2008/2009 spielte Huszti nur noch in der Hinrunde und zu Beginn der Rückrunde für Hannover. Er erzielte in 17 Liga-Spielen 3 Tore und 6 Vorlagen, dann schloss sich der Freistoßspezialist im Februar 2009 Zenit St. Petersburg an.

Meisterschaft mit Zenit St. Petersburg und Rückkehr zu Hannover 96

In seiner ersten Spielzeit in Russland – die Premjer-Liga wurde damals noch von März bis November gespielt – kam Huszti auf 19 Spiele, 2 Tore und 3 Vorlagen. In der Saison 2010 wurde Zenit St. Petersburg russischer Meister. Huszti lief 13-mal in der Liga auf, schoss 1 Tor und bereitete 3 vor. Mit der Saison 2011/12 wurde die russische Liga mit Blick auf die WM 2018 in Russland an das Spielsystem der großen europäischen Fußball-Ligen angeglichen. Aus diesem Grunde dauerte die Saison einmalig über ein Jahr, von März 2011 bis Mai 2012, und umfasste insgesamt 44 Spieltage. Huszti kam dabei auf 26 Einsätze in der Liga (4 Tore, 4 Torvorlagen).

Danach kehrte Huszti zu Hannover 96 zurück. Er traf in der Saison 2012/13 in 21 Liga-Spielen 9-mal und bereitete 9 weitere Treffer vor. In der Europa League – die Qualifikation mit eingerechnet – erzielte Huszti in 12 Spielen 5 Tore und legte 4-mal auf. In der Saison darauf kam der Ungar in 30 Bundesliga-Spielen auf 10 Tore und 9 Vorlagen.

Wechsel nach China und schließlich zur Eintracht

Nach der Spielzeit 2013/14 wechselte Huszti zum chinesischen Verein Changchun Yatai. In seiner ersten Saison für Changchun erzielte der Mittelfeldspieler in 14 Spielen in der Super League 3 Tore und lieferte 5 Torvorlagen. Die Super League ist die höchste Liga Chinas, eine Saison wird – ähnlich wie früher die russische Liga – innerhalb eines Kalenderjahres ausgespielt. Die Saison 2014 war also schon in vollem Gange, als Huszti im Sommer 2014 in das Geschehen eingriff.

In der Saison 2015 kam Huszti auf 25 Liga-Spiele, in denen er 6 Tore schoss und 5 vorbereitete.

Danach sicherte sich die Eintracht die Dienste des torgefährlichen Ungarn. Huszti hat bei der SGE einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 unterschrieben.

Nationalmannschaft

Bis zum Jahre 2010 war Huszti ungarischer Nationalspieler. Er debütierte am 25. April 2004 bei dem 3:2-Sieg der Ungarn über Japan. Huszti schoss damals das entscheidende Tor, er verwandelte einen Elfmeter kurz vor Spielende. Der ungarische Nationaltrainer war bei Husztis Debüt übrigens Lothar Matthäus. Insgesamt kam Huszti auf 51 Spiele, 7 Tore und 8 Torvorlagen für Ungarns Nationalmannschaft.

Herzlich willkommen bei der Frankfurter Eintracht, Szabolcs Huszti! Wir wünschen Dir eine schöne, erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit am Main!

JSä

Teilen
Funktionen