Gegen den erst 2009 gegründeten Verein aus Leipzig hat Eintracht Frankfurt erst ein Pflichtspiel absolviert. Da der Erfolg überschaubar war, blicken wir auf den Fußball in der Stadt Leipzig allgemein zurück.

Furtok
Zweifacher Torschütze 1993 gegen den VfB Leipzig: Jan Furtok.

Dafür nehmen wir heute Anleihe aus unserem Stadionmagazin und veröffentlichen hier exklusiv einige der historischen Fakten, die unser Museumsdirektor Matze Thoma immer zusammenstellt. Okay, über das eine Spiel gegen den neuen Verein aus Leipzig schreiben wir auch. Aber nur kurz. Alle historischen Fakten gibt's dann am Samstag im Stadionmagazin.

Erste Eintracht-Reise nach Leipzig…

…fand am 28. Januar 1900 statt. Damals reiste der Frankfurter Albert Wamser als Abgeordneter für verschiedene Frankfurter Vereine, darunter auch Eintracht-Vorgänger Victoria Frankfurt, nach Leipzig. Im Restaurant Zum Mariengarten wurde mit der Stimme von Albert Wamser ein Verband gegründet, der sich „DFB“ nannte. Also, liebe Fans, wenn ihr heute mal wieder über den DFB schimpft: Wir sind Gründungsmitglied…

Erster Bundesliga-Heimsieg gegen Leipzig…

…am 9. Oktober 1993 besiegte die Eintracht den VfB Leipzig am elften Spieltag mit 2:1, die Tore erzielte Jan Furtok. Die Eintracht war Tabellenführer und hatte mittlerweile schon drei Punkte Vorsprung vor Werder Bremen – und sechs Punkte Vorsprung vor den Bayern.

Hoher Sieg im Freundschaftsspiel am Gründungstag von Rasenball…

…da muss man nicht ins Archiv gehen, da erinnern wir uns alle noch dran. Als wir am 19. Mai 2009 in Höchst bei der SG das Freundschaftsspiel mit 17:1 gewannen und Martin Fenin vier Treffer erzielte, setzten sich in Leipzig einige Fußballenthusiasten zusammen und gründeten ihren Verein.

Ganz knapp am Jubiläum vorbei!

Am 17. Mai vor 20 Jahren hat die Eintracht ihren einzigen Pflichtspielsieg in Leipzig eingefahren. 3:2 gewann die Mannschaft von Horst Ehrmantraut die Zweitliga-Partie. Urs Güntensperger erzielte ein Doppelpack zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung.

Das Hinrundenspiel gegen Leipzig…

… zu Beginn der zweiten Saisonhälfte am 21. Januar ist natürlich bei uns nicht in guter Erinnerung. Nach drei Minuten war die Partie für Torwart Lukas Hradecky nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums früh beendet. Heinz Lindner kam rein, machte seine Sache sehr gut – konnte aber letztlich die glatte 0:3-Niederlage mit zehn Mann gegen die starken Leipziger nicht verhindern. Leipzig festigte mit diesem Sieg den zweiten Platz und hatte seinerzeit nur drei Punkte Rückstand auf die Bayern, während die Eintracht trotz der Pleite auf Platz sechs die Hinrunde beendete.