Alexander Meier hat sich am heutigen Donnerstag, 9. November 2017, ein weiteres Mal am rechten Fuß operieren lassen. Bei dem Eingriff in der Augsburger Hessingpark-Clinic wurde ein weiteres Stück Knochen in der Ferse entfernt, das anhaltende Schmerzen verursacht hatte.

Seit Meier beim Joggen in der Sommervorbereitung umgeknickt war, hatte sich der Angreifer zwei Operationen unterzogen, doch immer wieder Komplikationen in der Reha gehabt. Nach zahlreichen Untersuchungen hatte sich Eintracht Frankfurts Torjäger nun gemeinsam mit dem Verein für einen dritten Eingriff entschieden.

"Alex muss nun noch mehr Geduld haben. Und wir auch", bedauerte Fredi Bobic am Donnerstag. Der Sportvorstand weiter: "Der Fuß darf mindestens vier Wochen nicht voll belastet werden, anschließend kann langsam die Reha beginnen. Wir werden Alex weiterhin nach Kräften unterstützen und hoffen, dass wir ihn im Laufe der Rückrunde wieder bei uns haben. Bei optimalem Heilungsverlauf könnte er in drei Monaten wieder im Mannschaftstraining sein. Das wünschen wir ihm. Vor allem wünschen wir uns aber alle, dass er gesund wird."

Der 34-jährige Meier, der noch für ein paar Tage in der Klinik bleiben muss, gab sich absolut zuversichtlich: "Ich glaube fest daran, dass ich wieder auf dem Platz stehen werde. Dafür werde ich alles tun. Aber das wichtigste ist jetzt erstmal, dass ich schmerzfrei bin und mich wieder richtig fit fühle. Dann wird es automatisch Schritt für Schritt bergauf gehen."

MO/JS

Teilen
Funktionen