Branimir Hrgota spricht in der Presserunde über den TuS Erndtebrück, die Verständigung im Training und wie er mit vergebenen Chancen umgeht.

Branimir Hrgota
Möchte Stammspieler in dieser Saison werden: Branimir Hrgota.

Branimir Hrgota über…

…das Pokalspiel gegen den TuS Erndtebrück: "Der Trainer hat uns schon etwas über den Gegner erzählt. In die Tiefe gehen wir in den nächsten Tagen. Die Vorfreude ist da, endlich fangen die Pflichtspiele an. Wir hatten eine harte Vorbereitung."

…ein oder zwei Stürmer auf dem Platz: "Es ist einfacher, wenn du vorne nicht alleine bist. Ich habe vergangene Saison mit Alex Meier zusammengespielt, das hat gut geklappt. Mit Sébastien Haller passt es gut. Er geht gerne auf die hohen Bälle und ich versuche, auf die zweiten Bälle zu gehen."

…seine vergebenen Chancen in der Rückrunde 2016/17: "Mit ein bisschen Glück schieße ich jetzt mehr Tore. Die Kritik muss man annehmen und dann nach vorne schauen. Ich gucke mir auf dem Handy auch mal die vergebenen Chancen an und versuche, daraus zu lernen. Der Trainer hat mich immer geschützt, das fand ich sehr gut."

…Niko Kovac: "Niko redet viel mit den Spielern. Unser Feedback ist ihm wichtig, er interessiert sich sehr über unsere Rückmeldung zum Beispiel nach harten Trainingseinheiten."

…die Sprache auf dem Platz: "Ich kann viele Sprachen. Ich rede die Sprache, die man mit mir spricht. Ich lerne auch spanisch, wenn es sein muss."

…Tore in Testspielen: „Tore sind wichtig. Aber nicht in Testspielen, sondern in Pflichtspielen. Wichtig ist aber auch die Leistung im Training."

…seine persönlichen Saisonziele: "Ich möchte gerne Stammspieler sein, so viele Tore wie möglich schießen und mit der Eintracht so viele Punkte wie möglich holen."

MW

Teilen
Funktionen