Beim SportpresseBall in der Alten Oper in Frankfurt hat die Eintracht am Samstagabend acht ihrer Markenbotschafter vorgestellt.

Die acht Markenbotschafter der Eintracht wurden beim SportpresseBall in Frankfurt vorgestellt.

Über 2.000 Bundesligaeinsätze, drei Weltmeister, der Bundesliga-Rekordspieler, UEFA- und DFB-Pokalsieger, ehemalige Nationalspieler. Die Eintracht hat beim SportpresseBall, der am heutigen Samstagabend in der Alten Oper in Frankfurt stattfindet, ihre neuen Markenbotschafter vorgestellt. Jürgen Grabowski, Bernd Hölzenbein, Karl-Heinz Körbel, Ronny Borchers, Uwe Bein, Uli Stein, Erwin Skela und Dragoslav Stepanovic sind Helden einer ganzen Generation von Eintracht-Fans und Gesichter des Vereins.

Man nehme nur einmal Jürgen Grabowski, der Weltmeister von 1974 und zwei Jahre zuvor auch Spieler der Europameister-Mannschaft. Im Stadion wird sein Name noch immer besungen, alleine er hat über 400 Bundesligaspiele für die Adler bestritten und als Ehrenspielführer eine besondere Bedeutung. Ebenso Weltmeister aus jenem Jahr und Ehrenspielführer ist Bernd Hölzenbein, mit 160 Bundesligatreffern der unangefochten beste Frankfurter Torschütze in der Geschichte. 602 Bundesligaspiele, und das auch noch für einen Verein - das wird wohl niemand Karl-Heinz Körbel nachmachen. Ehrenspielführer "Charly", wie er in Fußballerkreisen nur genannt wird, hat sich nach seiner aktiven Karriere mit der Fußballschule ebenso einen Namen gemacht und sorgt damit dafür, dass die Eintracht auch außerhalb des Profifußballs für positive Schlagzeilen sorgt. UEFA- und DFB-Pokalsieger mit der Eintracht Anfang der 1980er wurde auch Ronald Borchers. Der einzige Frankfurter in der Weltmeistermannschaft von 1990 war Uwe Bein, der seinen tödlichen Pass viele Jahre bei der Eintracht spielte und damit reihenweise die Abwehrreihen des Gegners aushebelte. Sein (Kult-) Trainer war Dragoslav Stepanovic, der zu seiner Zeit bei den Adlerträgern legendäre Sätze sagte ("Lebbe geht weider") und das Team 1992 fast zur Meisterschaft führte. Was weniger bekannt ist: Stepis erste Spielerstation außerhalb des ehemaligen Jugoslawiens war Eintracht Frankfurt im Jahr 1976. Torhüter Uli Stein hat insgesamt 645 Spiele in den beiden höchsten deutschen Spielklassen bestritten - Rekord. Die meisten Partien hat er dabei für die Eintracht absolviert, ähnlich wie Bein und Stepanovic gehörte er Anfang der 1990er zum erfolgreichen Frankfurter Team. Ervin Skela komplettiert die aktuelle Riege an Markenbotschaftern, der Albaner war unter anderem bei der legendären Bundesligarückkehr im Jahr 2003 dabei.

Es ist also eine illustre Runde, die Eintracht Frankfurt in seinen Reihen vereint hat. Spieler, die nicht nur aus Frankfurter Sicht Geschichte geschrieben haben, sondern in der Bundesliga namhafte Gesichter waren und heute noch sind. Grabowski, Hölzenbein und Körbel stehen zudem für eine unglaubliche Vereinstreue, denn sie haben all ihre fast 1.500 Bundesliga-Spiele für die SGE bestritten.

Die Markenbotschafter von Eintracht Frankfurt in der Übersicht:

Jürgen Grabowski
Bernd Hölzenbein
Karl-Heinz Körbel
Ronny Borchers
Uwe Bein
Uli Stein
Ervin Skela
Dragoslav Stepanovic

MW

Teilen
Funktionen