Nach der Partie gegen den 1. FC Köln haben wir ein paar Pressestimmen für euch gesammelt.

Er konnte zwar den Führungstreffer erzielen, aber es reichte nicht zum Sieg: Alex Meier
Er konnte zwar den Führungstreffer erzielen, aber es reichte nicht zum Sieg: Alex Meier

Alex Meier: „Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht haben, wir waren besser. In der zweiten Halbzeit war Köln besser. Wir haben nicht mehr so gut den Ball laufen lassen, viele einfache Ballverluste gehabt – dann wird es schwer.“

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): "Wir müssen unser Spiel stabilisieren und gefestigter auftreten, daran werden wir arbeiten. Wir haben es in der eigenen Hand."

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "In der ersten Halbzeit waren wir gut im Spiel. Das 1:1 ist dann zu schnell gefallen. Nach dem 1:2 haben wir zu offensiv gespielt und den Gegner eingeladen. Der 1. FC Köln hat verdient gewonnen."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Der Wille und der Glaube daran, dass man dieses Spiel noch drehen kann, ist schon eine Charakterfrage. Die Mannschaft hat das heute richtig gut umgesetzt. Wir haben nach dem 0:1 umgestellt, weil wir zu wenig Zugriff auf den Gegner hatten. Das war in den letzten 60 Minuten dann auch besser."

Jörg Schmadtke (Geschäftsführer 1. FC Köln): "Wir sind nach dem Rückstand relativ ruhig geblieben und haben von der 3er auf die 4er-Kette umgestellt. Von der Zuordnung war es dann besser und leichter zu spielen. Glücklicherweise sind wir dann auch zum Ausgleich gekommen. Danach haben wir nicht nachgelassen und sind nicht ungeduldig geworden – das ist ein Stück weit ein Reifeprozess, den die Mannschaft vollzogen hat. Nichtsdestotrotz haben wir ein paar Kontermöglichkeiten liegen lassen. Insgesamt haben wir es gut gelöst in einer Situation, in der du auf einmal aus dem Nichts zurückliegst."

AE

Teilen
Funktionen