Nach dem 0:0 unserer Eintracht beim FC Augsburg haben wir die wichtigsten Stimmen zum Spiel zusammengetragen.

Alexander Meier
Alex Meier in einem der vielen Luftduelle gegen Gegenspieler Hong

Eintracht-Coach Armin Veh: "Augsburg hat uns die ersten 15 Minuten früh gepresst, da hatten wir Probleme, uns zu befreien. Danach waren wir richtig gut im Spiel. In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und hatten einige hundertprozentige Torchancen. Der Gegner hatte allerdings einen Torwart im Kasten, der überragend gehalten hat. Solche Reflexe sieht man nicht so oft. Wir hätten eigentlich als Sieger vom Platz gehen müssen."

Augsburg-Trainer Markus Weinzierl: "Es war das erwartet schwere Spiel. In der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen. In der zweiten Höälfte mussten wir einige Situationen überstehen, die brandgefährlich waren. Wir hatten aber einen sehr, sehr guten Torwart. Wir können und müssen mit dem Punkt leben."

SGE-Kapitän Alex Meier: "Wir wollen uns über so einen Auswärtspunkt nicht beschweren. Wir müssen Punkt für Punkt sammeln, um da unten rauszukommen. So wie wir vor allem die zweite Halbzeit gespielt haben, ist das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung."

FCA-Mittelfeldmann Daniel Baier: "Die Eintracht hat in der zweiten Halbzeit richtig gut gespielt und uns hinten reingedrängt. Aber wenn man dann so einen Torwart hat, kann man sich nur glücklich schätzen.

TT

Teilen
Funktionen