Wie schon in der Vorsaison geht es für die Eintracht in der Englischen Woche zum 1. FC Köln. Der Europapokal-Teilnehmer wartet noch auf seinen ersten Punkt in dieser Saison.

Das erste Mal Europapokal seit 25 Jahren, über 20.000 Geißbock-Anhänger beim Europa League Auftaktspiel beim FC Arsenal und eine rundum positive Entwicklung in den vergangenen Jahren. Eigentlich könnte die Welt beim 1.FC Köln in besserer Ordnung sein. Eigentlich. Wäre da nicht der Start in die neue Bundesliga-Saison, den man sich, in Anbetracht von vier Niederlagen aus den ersten vier Spielen, wahrlich anders vorgestellt haben dürfte. Und dennoch verlieren die Rheinländer nicht die Ruhe. Das Vertrauen in die Verantwortlichen um Trainer Peter Stöger und Manager Jörg Schmadtke ist groß, das Potenzial der Mannschaft ebenfalls. Denn sieht man einmal von den nackten Ergebnissen ab, haben die Geißböcke durchaus schon gezeigt, was sie draufhaben.

Ein bitterer Rückschlag ist sicherlich die schwere Verletzung von Nationalspieler Jonas Hector (Syndesmoseriss), der langfristig fehlen wird. Und auch der Verkauf von Top-Torjäger Anthony Modeste konnte noch nicht vollends kompensiert werden. Das macht ein Blick auf die Chancenverwertung deutlich: Nur eine von 54 Möglichkeiten konnte der "Effzeh" bislang nutzen. Hoffnung hingegen macht den Rheinländern für das heutige Spiel allerdings die Tatsache, der der FC die vergangenen elf Begegnungen gegen die Eintracht allesamt nicht verloren hat (acht Siege, drei Remis).

Jhon Cordoba - Gemischte Erinnerungen an Frankfurt

Jhon Cordoba gab ligaweit die zweitmeisten Torschüsse ab (18, Karim Bellarabi 19), wartet aber immer noch auf sein erstes Bundesliga-Tor für den FC. Da dürfte ihm die Erinnerung an den kommenden Gegner Eintracht Frankfurt guttun - denn gegen die SGE traf er letztmals (am 13. Mai beim 4:2-Heimsieg mit den Mainzern). In der Hinrunde 2016/17 flog er allerdings in Frankfurt vom Platz (Rot, Tätlichkeit gegen David Abraham).

Dominique Heintz - Verteidiger auf der Suche nach Tordrang

Dominique Heintz erzielte in Hin- und Rückspiel der Saison 2015/16 gegen Eintracht Frankfurt jeweils einen Treffer. Für einen Abwehrspieler ist das nicht alltäglich, aber auch nicht so außergewöhnlich. Nur hat Heintz ansonsten weder im DFB-Pokal (12 Spiele), in der Europa League (ein Spiel beim FC Arsenal), in der 2. Bundesliga (63 Spiele) noch in seinen restlichen 68 Bundesliga-Spielen getroffen. Seit April gab der Verteidiger in der Bundesliga keinen Torschuss mehr ab.

Timo Horn - Leitfigur mit Tattoo-Faible

Mit Timo Horn steht ein waschechter Kölner im Tor seines Herzensvereins, der wie kein Zweiter für den Neuaufbau der Mannschaft unter Peter Stöger steht. An Frankfurt hat der Keeper allerdings gemischte Erinnerungen: Sechs Gegentore hagelte es am 12. September 2015 beim 2:6 in Frankfurt. Zweimal sechs Stunden dauerte es hingegen, ehe in der Sommerpause ein neues Tattoo auf dem Rücken des 24-Jährigen fertig war. Der Keeper ist Fan von Hautbemalung und kann nun ein Bild von Hieronymus vorzeigen, der als erster Mensch die Bibel aus dem Hebräischen in die lateinische Sprache übersetzt hat.

CH/TTJ

Teilen
Funktionen