Nicht alle aktuellen und kommenden Spieler der Eintracht befinden sich dieser Tage im wohlverdienten Urlaub. Der eine oder andere ist noch für seine Länderauswahl im Einsatz und tritt beim Confed Cup oder der U21-EM an. Hier ein Überblick über die jüngsten Spiele mit Frankfurter Beteiligung.

Adler im Einsatz: Unsere Mexikaner beim Confed Cup in Russland, Gacinovic und Vallejo bei der U21-EM in Polen.

Fabián und Salcedo beim Confederations Cup

Auf den amtierenden CONCACAF Gold-Cup Sieger Mexiko wartete im ersten Spiel mit dem amtierenden Europameister Portugal direkt ein richtig schwerer Brocken beim Start in den Confed Cup. Im Spiel gegen Weltfußballer Ronaldo durfte SGE-Neuzugang Carlos Salcedo von Beginn an in der Innenverteidigung ran. 

Der Mexikaner mit der Rückennummer 3 blieb bis zur 66. Minute auf dem Platz und musste dann beim Stand von 1:1 seinen Platz für Teamkollege Nestor Araujo räumen. 20 Minuten später traf der Portugiese Cedric zum vermeintlichen Siegtreffer, doch „El Tri“ schlug in der Nachspielzeit noch einmal in Person von Hector Moreno per Kopf zurück, sodass die Mittelamerikaner, die mehrfach von Keeper Guillermo Ochoa im Spiel gehalten wurden, am Ende einen verdienten Punkt mitnehmen konnten. Unser Frankfurter Publikumsliebling Marco Fabián saß über die komplette Spielzeit auf der Bank und kam nicht zum Einsatz.

Startelf: Gacinovic und Vallejo spielen in Polen durch

Bei der U21-Europameisterschaft spielen Mijat Gacinovic mit Serbien und Jesus Vallejo mit Spanien gemeinsam in Gruppe B. Sein erstes Spiel konnte allerdings nur einer der beiden für sich entscheiden. Während Titelanwärter Spanien die Auswahl aus Mazedonien mit 5:0 abfertigte und Innenverteidiger Vallejo dabei durchspielte und einen relativ ruhigen Arbeitstag verlebte, sahen sich die Serben einer ungleich schwereren Aufgabe gegenüber. 

Für die Auswahl von Nenad Lalatovic ging es nämlich gegen Portugal, das mit seiner A-Nationalmannschaft im letzten Sommer den EM-Titel holen konnte. Trotzdem war das Team um Mijat Gacinovic, der bei Serbien die prestigeträchtige Rückennummer 10 trägt und auf seiner angestammten Position auf dem offensiven Flügel zum Einsatz kam, keinesfalls chancenlos, musste sich nach guter Leistung aber dennoch mit einer 0:2-Niederlage abfinden. Unser Adlerträger, der seinen Vertrag erst kürzlich bis 2021 verlängert hat, stand dabei über die volle Spielzeit auf dem Platz. In seinem Arbeitsnachweis standen am Ende unter anderem ein kluger Pass zum wegen Abseits zu recht nicht anerkannten vermeintlichen 1:1-Ausgleich, sowie ein Torschuss, eine gelbe Karte und das eine oder andere gute Zuspiel auf einen Mannschaftskameraden. 

Am Dienstag steht für unsere U21-Jungs dann bereits das zweite Gruppenspiel auf dem Plan, dann trifft Serbien auf Mazedonien, während Spanien gegen Portugal antritt und möglicherweise schon eine Vorentscheidung um den Gruppensieg fällt. Einen Tag später, am Mittwoch um 20:00 Uhr, trifft Mexiko im Confed Cup auf Neuseeland. 

MR

Teilen
Funktionen