Werbung

Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

  1. Forum
  2. Unsere Eintracht
  3. Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??
Auf diese Diskussion antworten
< 1 ... 6 7 8

Unsere Eintracht Ansicht:

#141 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden bils / 03.04.12 13:47
Kadaj schrieb:
bils schrieb:
Kadaj schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:Jetzt flippt der SemperFi aus....


hat er aber absolut recht. mannschaften wie rostock, fsv, dynamo souverän abzuschießen ist zwar schön und gut, aber wenn man die aktuelle mannschaft mit denen der ersten liga vergleichen will, eignen sich noch am ehesten die spiele gegen die topmannschaften der zweiten liga und da sehen die ergebnisse eben nicht so rosig aus....


Ich stöbere mal etwas in der Vergangenheit.
Schalke hat in der Saison 00/01 nur gegen einen aus der Top6 verloren, das war gegen Freiburg. Meister wurden die Bayern. Es sagt absolut nichts aus gegen wen man die Punkte, Hauptsache man holt sie. Was bringt es dir gegen den Tabellenzweiten zu gewinnen, wenn du dann gegen den 17. und 18. verlierst, und somit den erarbeiteten Vorsprung wieder verspielst. Im Endeffekt gibt es genausoviele Punkte für einen Sieg gegen den 1. wie für einen Sieg gegen den Letzten.


naja darum gehts ja im grunde eigentlich auch nicht. mannschaften wie die oben genannten sind aber nunmal kein gradmesser für die erste liga. nicht mal ansatzweise. daher halte ich es einfach für daneben zu glauben, nur weil wir solche teams wie eben rostock, union, fsv reihenweise souverän gewinnen, dass man problemlos in der ersten liga mithalten kann...


Na und? Da spielen noch ganz andere Dinge mit hinein. Zuerst einmal spielen wir nicht mit dem gleichem Kader in der ersten Liga. Es werden einige Spieler gehen und einige hinzukommen. Was aber meiner Meinung nach entscheidend sein wird, wir müssen in der ersten Liga nicht immer das Spiel machen. Wenn man der Favorit in jedem Spiel ist, und das waren wir von Saisonbeginn an, kommen halt mal Spiele wie gegen Paderborn dabei raus. Dieses Problem hat man in der ersten Liga aber sicher nicht.

Ich sage auch nicht das wir problemlos in der ersten Liga mithalten können, da ich das schlicht und einfach nicht weiss. Mir geht diese Weltuntergangsstimmung von manchen einfach auf die Nerven. Da werden Fakten, Statistiken und was weiss ich noch, rausgekramt um zu zeigen wie schlecht es der Eintracht doch geht, andere Sachen weggelassen, damit ja kein positives Licht auf die Eintracht fällt. Wir sind Tabellenerster, sind auf einem guten Weg zurück in die erste Liga. Wo ist denn das Problem? Muss man jetzt ersthaft schon an der Erstligatauglichkeit der Mannschaft zweifel, obwohl noch nicht einer hier weiss wie unser Kader nächste Saison im Detail aussieht?

Warum gehst du nur auf den Schalke-Vergleich ein und ignorierst den Teil zum DFB Pokalspiel gegen Lautern?
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#142 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden Kadaj / 03.04.12 15:22
bils schrieb:
Kadaj schrieb:
bils schrieb:
Kadaj schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:Jetzt flippt der SemperFi aus....


hat er aber absolut recht. mannschaften wie rostock, fsv, dynamo souverän abzuschießen ist zwar schön und gut, aber wenn man die aktuelle mannschaft mit denen der ersten liga vergleichen will, eignen sich noch am ehesten die spiele gegen die topmannschaften der zweiten liga und da sehen die ergebnisse eben nicht so rosig aus....


Ich stöbere mal etwas in der Vergangenheit.
Schalke hat in der Saison 00/01 nur gegen einen aus der Top6 verloren, das war gegen Freiburg. Meister wurden die Bayern. Es sagt absolut nichts aus gegen wen man die Punkte, Hauptsache man holt sie. Was bringt es dir gegen den Tabellenzweiten zu gewinnen, wenn du dann gegen den 17. und 18. verlierst, und somit den erarbeiteten Vorsprung wieder verspielst. Im Endeffekt gibt es genausoviele Punkte für einen Sieg gegen den 1. wie für einen Sieg gegen den Letzten.


naja darum gehts ja im grunde eigentlich auch nicht. mannschaften wie die oben genannten sind aber nunmal kein gradmesser für die erste liga. nicht mal ansatzweise. daher halte ich es einfach für daneben zu glauben, nur weil wir solche teams wie eben rostock, union, fsv reihenweise souverän gewinnen, dass man problemlos in der ersten liga mithalten kann...


Na und? Da spielen noch ganz andere Dinge mit hinein. Zuerst einmal spielen wir nicht mit dem gleichem Kader in der ersten Liga. Es werden einige Spieler gehen und einige hinzukommen. Was aber meiner Meinung nach entscheidend sein wird, wir müssen in der ersten Liga nicht immer das Spiel machen. Wenn man der Favorit in jedem Spiel ist, und das waren wir von Saisonbeginn an, kommen halt mal Spiele wie gegen Paderborn dabei raus. Dieses Problem hat man in der ersten Liga aber sicher nicht.

Ich sage auch nicht das wir problemlos in der ersten Liga mithalten können, da ich das schlicht und einfach nicht weiss. Mir geht diese Weltuntergangsstimmung von manchen einfach auf die Nerven. Da werden Fakten, Statistiken und was weiss ich noch, rausgekramt um zu zeigen wie schlecht es der Eintracht doch geht, andere Sachen weggelassen, damit ja kein positives Licht auf die Eintracht fällt. Wir sind Tabellenerster, sind auf einem guten Weg zurück in die erste Liga. Wo ist denn das Problem? Muss man jetzt ersthaft schon an der Erstligatauglichkeit der Mannschaft zweifel, obwohl noch nicht einer hier weiss wie unser Kader nächste Saison im Detail aussieht?

Warum gehst du nur auf den Schalke-Vergleich ein und ignorierst den Teil zum DFB Pokalspiel gegen Lautern?


eben... es kommen neue spieler dazu, sprich der kader wird sich verändern. aber es geht ja hier darum, ob der jetzige kader, so wie er ist, in der ersten liga würde mithalten können. also alles rein hypothetisch...
und wenn jemand zweifel hat, ob eben der jetzige kader in der bundesliga mithalten kann, sagt er damit weder, dass er weiß, wie der kader aussehen wird nächste saison, noch verkauft er das als fakr - wo ist da also das problem? klar, man wird als weltuntergangsverbreiter, schwarzmaler, vollidiot, depp, oxxe, etc. bezeichnet - ist ja schließlich gang und gebe im forum - abr wo bei der ansicht das konkrete problem liegen soll, versteh ich trotzdem nicht... muss sie ja niemand teilen.
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#143 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden WuerzburgerAdler / 03.04.12 15:28
@ Kadaj

Deine Intention verstehe ich vollkommen. Allerdings wurde - nicht nur in diesem Fred - ja wiederholt, plausibel und überzeugend dargelegt, warum die Quervergleiche zwischen einzelnen Spielen hinken.

Deinen Hinweis auf die "Schwäche" unserer Mannschaft gegen die Topteams würde ich in die Kategorie "warnender Fingerzeig" einordnen, mehr aber auch nicht. Viel interessanter als die Spielergebnisse fände ich eine Betrachtung einzelner Spieler, wie die sich geschlagen haben, wenn sie wirklich ernsthaft gefordert wurden.
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#144 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden bils / 03.04.12 15:43
Kadaj schrieb:
bils schrieb:
Kadaj schrieb:
bils schrieb:
Kadaj schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:Jetzt flippt der SemperFi aus....


hat er aber absolut recht. mannschaften wie rostock, fsv, dynamo souverän abzuschießen ist zwar schön und gut, aber wenn man die aktuelle mannschaft mit denen der ersten liga vergleichen will, eignen sich noch am ehesten die spiele gegen die topmannschaften der zweiten liga und da sehen die ergebnisse eben nicht so rosig aus....


Ich stöbere mal etwas in der Vergangenheit.
Schalke hat in der Saison 00/01 nur gegen einen aus der Top6 verloren, das war gegen Freiburg. Meister wurden die Bayern. Es sagt absolut nichts aus gegen wen man die Punkte, Hauptsache man holt sie. Was bringt es dir gegen den Tabellenzweiten zu gewinnen, wenn du dann gegen den 17. und 18. verlierst, und somit den erarbeiteten Vorsprung wieder verspielst. Im Endeffekt gibt es genausoviele Punkte für einen Sieg gegen den 1. wie für einen Sieg gegen den Letzten.


naja darum gehts ja im grunde eigentlich auch nicht. mannschaften wie die oben genannten sind aber nunmal kein gradmesser für die erste liga. nicht mal ansatzweise. daher halte ich es einfach für daneben zu glauben, nur weil wir solche teams wie eben rostock, union, fsv reihenweise souverän gewinnen, dass man problemlos in der ersten liga mithalten kann...


Na und? Da spielen noch ganz andere Dinge mit hinein. Zuerst einmal spielen wir nicht mit dem gleichem Kader in der ersten Liga. Es werden einige Spieler gehen und einige hinzukommen. Was aber meiner Meinung nach entscheidend sein wird, wir müssen in der ersten Liga nicht immer das Spiel machen. Wenn man der Favorit in jedem Spiel ist, und das waren wir von Saisonbeginn an, kommen halt mal Spiele wie gegen Paderborn dabei raus. Dieses Problem hat man in der ersten Liga aber sicher nicht.

Ich sage auch nicht das wir problemlos in der ersten Liga mithalten können, da ich das schlicht und einfach nicht weiss. Mir geht diese Weltuntergangsstimmung von manchen einfach auf die Nerven. Da werden Fakten, Statistiken und was weiss ich noch, rausgekramt um zu zeigen wie schlecht es der Eintracht doch geht, andere Sachen weggelassen, damit ja kein positives Licht auf die Eintracht fällt. Wir sind Tabellenerster, sind auf einem guten Weg zurück in die erste Liga. Wo ist denn das Problem? Muss man jetzt ersthaft schon an der Erstligatauglichkeit der Mannschaft zweifel, obwohl noch nicht einer hier weiss wie unser Kader nächste Saison im Detail aussieht?

Warum gehst du nur auf den Schalke-Vergleich ein und ignorierst den Teil zum DFB Pokalspiel gegen Lautern?


eben... es kommen neue spieler dazu, sprich der kader wird sich verändern. aber es geht ja hier darum, ob der jetzige kader, so wie er ist, in der ersten liga würde mithalten können. also alles rein hypothetisch...
und wenn jemand zweifel hat, ob eben der jetzige kader in der bundesliga mithalten kann, sagt er damit weder, dass er weiß, wie der kader aussehen wird nächste saison, noch verkauft er das als fakr - wo ist da also das problem? klar, man wird als weltuntergangsverbreiter, schwarzmaler, vollidiot, depp, oxxe, etc. bezeichnet - ist ja schließlich gang und gebe im forum - abr wo bei der ansicht das konkrete problem liegen soll, versteh ich trotzdem nicht... muss sie ja niemand teilen.


Rein hypotetisch.

Wir haben 0-0 gegen Lautern gespielt. Lautern hat 3-1 gegen Mainz gewonnen, wir also auch. Mainz hat 1-0 gegen Gladbach verloren, wir also 3-2 gewonnen. Gladbach hat 2 mal gegen Bayern gewonnen, wir also auch. Insofern ist dieser Kader stark genug für die erste Liga.

In etwa so?
Ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will?
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#145 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden 2cvrs / 03.04.12 22:31
Jaroos schrieb:
2cvrs schrieb:
Jaroos schrieb:Wir sind nicht zu schwach für Liga 1 gewesen. Wir haben uns bei der Gier nach Erfolgen nur selbst zerfressen. Den Ausweg aus der Zementierung, ab in den Eurobabogal gesucht. Wir haben den Notausgang genommen, dafür erstens unsere eigenen Leute mit Schmährufen klar gemacht, dass sie für den Eurobabogal nicht gut genug sind. Dann die Zementierung von den Rängen aus fortgejagt, weil der unseren künftigen Weltstar nicht brachte, sondern Schwiegersohn Meyer. Mit denen konnte man halt nicht Eurobabogal spielen. Als letztes einen von "offensivem Fußball" erzählen lassen, weil wir nix anderes hören wollten. Und nu zahlen wir für unsere Sünden.

Draus lernen? Nö.

Ich habe hier bei der Eintracht nur einmal einen Zeitraum der Reue erlebt. Damals, als die Lizenz fort war. Als uns klar wurde, dass wir aufgrund von unseren Träumereien und Forderungen in Liga 4 gelandet sind. Danach gab's ne wunderschöne Zeit, in der wir für alles dankbar waren, selbst Toilettenpapier-Madza war uns nicht zu billig. Je weiter aufwärts wir kamen, desto weniger war davon über.
Und wenn ich sehe was so im letzten halben Jahr noch so an Sprüchen kommt, von wegen Loser, Tasmania und "die haben's vergeigt" und was nicht alles, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Macht mich echt traurig.


Bei Honnie gab´s Kindergartenplätze für alle. Und mehr Gemeinschaft war irgendwie auch.

Ich weiß nicht, woher Deine Verklärung der letzten 18 Funkelmonate kommt. Erstaunlich finde ich sie allemal.

Der fortgejagte Zementierer ist übrigens aktuell wieder auf dem Markt. Zum 3. Mal, seit er hier gescheitert ist.


Warte mal: Wie oft ist Funkel mit uns abgestiegen? Wer ist zuletzt mit uns aufgestiegen? Mit wem haben wir Uefa-Cup gespielt?

Wie blind kann man eigentlich sein? Ernsthaft!


Mir bedeutet der buchhalterische Erfolg beim Fußball nicht alles. Wenn meine Mannschaft, in die ich mich in den 70er Jahren verliebt habe, von einem Trainer auf Fußballverhinderung geprägt wird, steht mir die Magensäure am Zäpfchen. Da kann ich mich auch nullkommanull an einem 33-Punkte-Klassenerhalt aufbauen. Ich wünsche mir, an der Fußballfreude meiner Mannschaft teilzuhaben. Fußball ist mehr als Maximalnutzen aus Minimalaufwand zu generieren. Und das, was unsere Mannschaft in den letzten 1,5 Funkeljahren zusammengerübt hat, war eine Beleidigung für jeden Fußballfreund. Vielleicht nicht mehrheitsfähig, aber so empfinde ich es.

Schleichend hat sich im Verlaufe der Ära Bruchhagen mehr und mehr die Denkweise manifestiert, alles sei kalkulierbar und der Erfolg eines Teams unmittelbar aus den wirtschaftlichen Möglichkeiten abzuleiten. Daß im Sport ein ganz entscheidender Faktor der Kopf, das Selbstvertrauen und der "Mannschaftsgeist" sein können ( Gladbach ist sicher aktuell ein wunderbares Beispiel) wird gänzlich negiert. Diesen Umstand zu erkennen und zu nutzen braucht es keine Betonköpfe, die in ihrer Entwicklung vor 20 Jahren stehengeblieben sind, und in deren Selbstverständnis Veränderung per se einem eigenen Schwächeeingeständnis gleichkommt.

Dieser Thread passt eigentlich ganz wunderbar zum Zeitgeistphänomen: Man versucht sich darin, den Verlauf der kommenden Saison hochzurechnen. Der große Vorsitzende hat ganze Arbeit geleistet...

Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#146 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden singender_hesse / 03.04.12 23:16
19Maerz88 schrieb:
kokskarl schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
2cvrs schrieb:Ich fasse mal zusammen: Da der etatmässige linke Aussenverteidiger nicht die Disziplin aufbringt, seinen Abwehraufgaben zuverlässig nachzukommen, sondern doch lieber etwas planlos in des Gegners Hälfte herumtollt und sich am Flankenschlagen versucht, verzichten wir im Offensivbereich lieber auf einen Kreativspieler, weil dieser im Zweifel die verwaiste Abwehrposition nicht so konsequent auszufüllen vermag wie unser kreiselndes Fall-hin-Männchen?

Du Schelm, gerade hab´ich auf den Kalender geschaut...


Ich fürchte, mein Lieber, das hast du ziemlich richtig zusammengefasst...


Genau so ist es. Allein schon deswegen war Köhler von Beginn an eine Notwendigkeit. Jetzt, da er eine super Saison spielt, ist er fest im Team.
Ein Glück hat auch AV lieber eine linke Seite die zumindest etwas verteidigt, statt mit Caio im LM nächste Saison gegen den OXC zu spielen.

Der ist nämlich einer der wenigen im Kader, die weder erst- noch zweitligatauglich sind. Der Caio.



Caio ist satt, wir brauchen junge hungrige


SALAT FÜR CAIO - SCHNITZEL FÜR UNS -
WIR SIND ALLES FRANKFURTER JUNGS
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#147 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden Lattenknaller__ / 04.04.12 21:31
2cvrs schrieb:
Jaroos schrieb:
2cvrs schrieb:
Jaroos schrieb:Wir sind nicht zu schwach für Liga 1 gewesen. Wir haben uns bei der Gier nach Erfolgen nur selbst zerfressen. Den Ausweg aus der Zementierung, ab in den Eurobabogal gesucht. Wir haben den Notausgang genommen, dafür erstens unsere eigenen Leute mit Schmährufen klar gemacht, dass sie für den Eurobabogal nicht gut genug sind. Dann die Zementierung von den Rängen aus fortgejagt, weil der unseren künftigen Weltstar nicht brachte, sondern Schwiegersohn Meyer. Mit denen konnte man halt nicht Eurobabogal spielen. Als letztes einen von "offensivem Fußball" erzählen lassen, weil wir nix anderes hören wollten. Und nu zahlen wir für unsere Sünden.

Draus lernen? Nö.

Ich habe hier bei der Eintracht nur einmal einen Zeitraum der Reue erlebt. Damals, als die Lizenz fort war. Als uns klar wurde, dass wir aufgrund von unseren Träumereien und Forderungen in Liga 4 gelandet sind. Danach gab's ne wunderschöne Zeit, in der wir für alles dankbar waren, selbst Toilettenpapier-Madza war uns nicht zu billig. Je weiter aufwärts wir kamen, desto weniger war davon über.
Und wenn ich sehe was so im letzten halben Jahr noch so an Sprüchen kommt, von wegen Loser, Tasmania und "die haben's vergeigt" und was nicht alles, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Macht mich echt traurig.


Bei Honnie gab´s Kindergartenplätze für alle. Und mehr Gemeinschaft war irgendwie auch.

Ich weiß nicht, woher Deine Verklärung der letzten 18 Funkelmonate kommt. Erstaunlich finde ich sie allemal.

Der fortgejagte Zementierer ist übrigens aktuell wieder auf dem Markt. Zum 3. Mal, seit er hier gescheitert ist.


Warte mal: Wie oft ist Funkel mit uns abgestiegen? Wer ist zuletzt mit uns aufgestiegen? Mit wem haben wir Uefa-Cup gespielt?

Wie blind kann man eigentlich sein? Ernsthaft!


Mir bedeutet der buchhalterische Erfolg beim Fußball nicht alles. Wenn meine Mannschaft, in die ich mich in den 70er Jahren verliebt habe, von einem Trainer auf Fußballverhinderung geprägt wird, steht mir die Magensäure am Zäpfchen. Da kann ich mich auch nullkommanull an einem 33-Punkte-Klassenerhalt aufbauen. Ich wünsche mir, an der Fußballfreude meiner Mannschaft teilzuhaben. Fußball ist mehr als Maximalnutzen aus Minimalaufwand zu generieren. Und das, was unsere Mannschaft in den letzten 1,5 Funkeljahren zusammengerübt hat, war eine Beleidigung für jeden Fußballfreund. Vielleicht nicht mehrheitsfähig, aber so empfinde ich es.

Schleichend hat sich im Verlaufe der Ära Bruchhagen mehr und mehr die Denkweise manifestiert, alles sei kalkulierbar und der Erfolg eines Teams unmittelbar aus den wirtschaftlichen Möglichkeiten abzuleiten. Daß im Sport ein ganz entscheidender Faktor der Kopf, das Selbstvertrauen und der "Mannschaftsgeist" sein können ( Gladbach ist sicher aktuell ein wunderbares Beispiel) wird gänzlich negiert. Diesen Umstand zu erkennen und zu nutzen braucht es keine Betonköpfe, die in ihrer Entwicklung vor 20 Jahren stehengeblieben sind, und in deren Selbstverständnis Veränderung per se einem eigenen Schwächeeingeständnis gleichkommt.

Dieser Thread passt eigentlich ganz wunderbar zum Zeitgeistphänomen: Man versucht sich darin, den Verlauf der kommenden Saison hochzurechnen. Der große Vorsitzende hat ganze Arbeit geleistet...


cooles posting, danke dafür!!
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#148 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden Fireye / 05.04.12 00:46
2cvrs schrieb:Schleichend hat sich im Verlaufe der Ära Bruchhagen mehr und mehr die Denkweise manifestiert, alles sei kalkulierbar und der Erfolg eines Teams unmittelbar aus den wirtschaftlichen Möglichkeiten abzuleiten. Daß im Sport ein ganz entscheidender Faktor der Kopf, das Selbstvertrauen und der "Mannschaftsgeist" sein können ( Gladbach ist sicher aktuell ein wunderbares Beispiel) wird gänzlich negiert. Diesen Umstand zu erkennen und zu nutzen braucht es keine Betonköpfe, die in ihrer Entwicklung vor 20 Jahren stehengeblieben sind, und in deren Selbstverständnis Veränderung per se einem eigenen Schwächeeingeständnis gleichkommt.

Dieser Thread passt eigentlich ganz wunderbar zum Zeitgeistphänomen: Man versucht sich darin, den Verlauf der kommenden Saison hochzurechnen. Der große Vorsitzende hat ganze Arbeit geleistet...


Es ist doch nach wie vor so, dass die wirtschaftlichen Möglichkeiten einen grossen Einfluss auf den Erfolg einer Mannschaft haben. Dazu brauchst du dir doch nur die aktuelle Tabelle ansehen.

Das Beispiel Gladbach taugt doch nur was, wenn die in 3 Jahren immer noch unter den ersten 6 sind.
Hertha hat vor 4 Jahren auch im Europapokal gespielt und ist in der gleichen Saison abgestiegen, unter anderem, weil Simunic dem Ruf des Geldes nach Hoffenheim gefolgt ist.
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#149 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden nikon / 07.04.12 11:04
singender_hesse schrieb:
19Maerz88 schrieb:
kokskarl schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
2cvrs schrieb:Ich fasse mal zusammen: Da der etatmässige linke Aussenverteidiger nicht die Disziplin aufbringt, seinen Abwehraufgaben zuverlässig nachzukommen, sondern doch lieber etwas planlos in des Gegners Hälfte herumtollt und sich am Flankenschlagen versucht, verzichten wir im Offensivbereich lieber auf einen Kreativspieler, weil dieser im Zweifel die verwaiste Abwehrposition nicht so konsequent auszufüllen vermag wie unser kreiselndes Fall-hin-Männchen?

Du Schelm, gerade hab´ich auf den Kalender geschaut...


Ich fürchte, mein Lieber, das hast du ziemlich richtig zusammengefasst...


Genau so ist es. Allein schon deswegen war Köhler von Beginn an eine Notwendigkeit. Jetzt, da er eine super Saison spielt, ist er fest im Team.
Ein Glück hat auch AV lieber eine linke Seite die zumindest etwas verteidigt, statt mit Caio im LM nächste Saison gegen den OXC zu spielen.

Der ist nämlich einer der wenigen im Kader, die weder erst- noch zweitligatauglich sind. Der Caio.



Caio ist satt, wir brauchen junge hungrige


SALAT FÜR CAIO - SCHNITZEL FÜR UNS -
WIR SIND ALLES FRANKFURTER JUNGS


Ich glaub nicht das der verhungert war, als er hier ankam!
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#150 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden Käptn Ahab / 07.04.12 11:34
Adlersupporter schrieb:...
Fazit: Auch wenn es ein paar ?? in unserem Team bzgl.
der 1. Ligatauglichkeit gibt, brauchen wir uns
mit dem aktuellen Team, dass mit Sicherheit hier und
da noch verstärkt werden muss und auch wird, vor
Mannschaften wie Nürnberg, Mainz, Köln, Augsburg
etc. nicht zu verstecken.


Du bist doch ein Träumer!
Was hier mit einer scheinobjektiven Analyse beginnt, wird rasch zum rosabrilligen Fangejubel und ist mit nichts andemre als Aufstiegseuphorie zu erklären.

Gerade unser Mittelfeld hat doch in der Vergangenheit und in den Spielen gegen Fürth & Lautenr bewiesen, dass es eben NICHT 1-Ligatauglichist, auch bei der Abwehr bestehet erhebliche Zweifel und sogar im Sturm fehlt eine gewisse Tiefe, die in der BL dringend benötigt würde.

Nicht nur die letzte BL-saison sondern auch viele davor, wo wir mit ach&krach und einem haufen griechen uns durchgewurschtelt haben, zeigt, dass da oben mehr stress ist, als unsere jungs vertragen.

Wir bruauchen in JEDEM Mannschaftsteil mindestens einen Spieler der besser ist, als was wir haben.

Eine Alternative mit Zukunft zu Oka.
Einen starken Verteidiger mit Spieleröffnungskompetenz.
Einen klugen Mittelfeldler mit der Gabe zum SCHNELLEN Umschalten.
Einen Stürmer, der mitspielt und torgefährlich ist.



Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#151 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden Floridaadler / 07.04.12 12:27
2cvrs schrieb:
Jaroos schrieb:
2cvrs schrieb:
Jaroos schrieb:Wir sind nicht zu schwach für Liga 1 gewesen. Wir haben uns bei der Gier nach Erfolgen nur selbst zerfressen. Den Ausweg aus der Zementierung, ab in den Eurobabogal gesucht. Wir haben den Notausgang genommen, dafür erstens unsere eigenen Leute mit Schmährufen klar gemacht, dass sie für den Eurobabogal nicht gut genug sind. Dann die Zementierung von den Rängen aus fortgejagt, weil der unseren künftigen Weltstar nicht brachte, sondern Schwiegersohn Meyer. Mit denen konnte man halt nicht Eurobabogal spielen. Als letztes einen von "offensivem Fußball" erzählen lassen, weil wir nix anderes hören wollten. Und nu zahlen wir für unsere Sünden.

Draus lernen? Nö.

Ich habe hier bei der Eintracht nur einmal einen Zeitraum der Reue erlebt. Damals, als die Lizenz fort war. Als uns klar wurde, dass wir aufgrund von unseren Träumereien und Forderungen in Liga 4 gelandet sind. Danach gab's ne wunderschöne Zeit, in der wir für alles dankbar waren, selbst Toilettenpapier-Madza war uns nicht zu billig. Je weiter aufwärts wir kamen, desto weniger war davon über.
Und wenn ich sehe was so im letzten halben Jahr noch so an Sprüchen kommt, von wegen Loser, Tasmania und "die haben's vergeigt" und was nicht alles, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Macht mich echt traurig.


Bei Honnie gab´s Kindergartenplätze für alle. Und mehr Gemeinschaft war irgendwie auch.

Ich weiß nicht, woher Deine Verklärung der letzten 18 Funkelmonate kommt. Erstaunlich finde ich sie allemal.

Der fortgejagte Zementierer ist übrigens aktuell wieder auf dem Markt. Zum 3. Mal, seit er hier gescheitert ist.


Warte mal: Wie oft ist Funkel mit uns abgestiegen? Wer ist zuletzt mit uns aufgestiegen? Mit wem haben wir Uefa-Cup gespielt?

Wie blind kann man eigentlich sein? Ernsthaft!


Mir bedeutet der buchhalterische Erfolg beim Fußball nicht alles. Wenn meine Mannschaft, in die ich mich in den 70er Jahren verliebt habe, von einem Trainer auf Fußballverhinderung geprägt wird, steht mir die Magensäure am Zäpfchen. Da kann ich mich auch nullkommanull an einem 33-Punkte-Klassenerhalt aufbauen. Ich wünsche mir, an der Fußballfreude meiner Mannschaft teilzuhaben. Fußball ist mehr als Maximalnutzen aus Minimalaufwand zu generieren. Und das, was unsere Mannschaft in den letzten 1,5 Funkeljahren zusammengerübt hat, war eine Beleidigung für jeden Fußballfreund. Vielleicht nicht mehrheitsfähig, aber so empfinde ich es.

Schleichend hat sich im Verlaufe der Ära Bruchhagen mehr und mehr die Denkweise manifestiert, alles sei kalkulierbar und der Erfolg eines Teams unmittelbar aus den wirtschaftlichen Möglichkeiten abzuleiten. Daß im Sport ein ganz entscheidender Faktor der Kopf, das Selbstvertrauen und der "Mannschaftsgeist" sein können ( Gladbach ist sicher aktuell ein wunderbares Beispiel) wird gänzlich negiert. Diesen Umstand zu erkennen und zu nutzen braucht es keine Betonköpfe, die in ihrer Entwicklung vor 20 Jahren stehengeblieben sind, und in deren Selbstverständnis Veränderung per se einem eigenen Schwächeeingeständnis gleichkommt.

Dieser Thread passt eigentlich ganz wunderbar zum Zeitgeistphänomen: Man versucht sich darin, den Verlauf der kommenden Saison hochzurechnen. Der große Vorsitzende hat ganze Arbeit geleistet...

Rhetorisch ganz stark!!!

Aber inhaltlich? Mit Hurrafussball in den Untergang, wir müssen was riskieren, es wird Gladbach exemplarisch dargestellt (ja wir hatten auch den KSC und Waldhof Mannheim als temporäre Erscheinungen - wie jetzt auch Mainz, die nicht in die BL gehören).

Ich bin froh, dass wie "den großen Vorsitzenden" haben, der sich auch nicht scheut zum Wohle des Vereins zu riskieren (siehe Chr. Daum) - Herri ist alles andere als in den letzten 20 Jahren stehen geblieben. Denn er stellt auch eigene Entscheidungen in Frage - und letztlich hat er in vielem auch Recht. Mit den Geld der Bayern kann man andere Mannschaften hinstellen, als mit dem der SGE. Wenn man sieht, dass ein Gomez-Kauf den Jahresetat der Eintracht übersteigt, dann muss man eben zugeben, dass Geld Tore schiesst.
Dein Idealismus in Ehren nur: Herberger lebt nicht mehr.
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#152 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden 2cvrs / 29.09.12 16:04
Floridaadler schrieb:
2cvrs schrieb:
Jaroos schrieb:
2cvrs schrieb:
Jaroos schrieb:Wir sind nicht zu schwach für Liga 1 gewesen. Wir haben uns bei der Gier nach Erfolgen nur selbst zerfressen. Den Ausweg aus der Zementierung, ab in den Eurobabogal gesucht. Wir haben den Notausgang genommen, dafür erstens unsere eigenen Leute mit Schmährufen klar gemacht, dass sie für den Eurobabogal nicht gut genug sind. Dann die Zementierung von den Rängen aus fortgejagt, weil der unseren künftigen Weltstar nicht brachte, sondern Schwiegersohn Meyer. Mit denen konnte man halt nicht Eurobabogal spielen. Als letztes einen von "offensivem Fußball" erzählen lassen, weil wir nix anderes hören wollten. Und nu zahlen wir für unsere Sünden.

Draus lernen? Nö.

Ich habe hier bei der Eintracht nur einmal einen Zeitraum der Reue erlebt. Damals, als die Lizenz fort war. Als uns klar wurde, dass wir aufgrund von unseren Träumereien und Forderungen in Liga 4 gelandet sind. Danach gab's ne wunderschöne Zeit, in der wir für alles dankbar waren, selbst Toilettenpapier-Madza war uns nicht zu billig. Je weiter aufwärts wir kamen, desto weniger war davon über.
Und wenn ich sehe was so im letzten halben Jahr noch so an Sprüchen kommt, von wegen Loser, Tasmania und "die haben's vergeigt" und was nicht alles, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Macht mich echt traurig.


Bei Honnie gab´s Kindergartenplätze für alle. Und mehr Gemeinschaft war irgendwie auch.

Ich weiß nicht, woher Deine Verklärung der letzten 18 Funkelmonate kommt. Erstaunlich finde ich sie allemal.

Der fortgejagte Zementierer ist übrigens aktuell wieder auf dem Markt. Zum 3. Mal, seit er hier gescheitert ist.


Warte mal: Wie oft ist Funkel mit uns abgestiegen? Wer ist zuletzt mit uns aufgestiegen? Mit wem haben wir Uefa-Cup gespielt?

Wie blind kann man eigentlich sein? Ernsthaft!


Mir bedeutet der buchhalterische Erfolg beim Fußball nicht alles. Wenn meine Mannschaft, in die ich mich in den 70er Jahren verliebt habe, von einem Trainer auf Fußballverhinderung geprägt wird, steht mir die Magensäure am Zäpfchen. Da kann ich mich auch nullkommanull an einem 33-Punkte-Klassenerhalt aufbauen. Ich wünsche mir, an der Fußballfreude meiner Mannschaft teilzuhaben. Fußball ist mehr als Maximalnutzen aus Minimalaufwand zu generieren. Und das, was unsere Mannschaft in den letzten 1,5 Funkeljahren zusammengerübt hat, war eine Beleidigung für jeden Fußballfreund. Vielleicht nicht mehrheitsfähig, aber so empfinde ich es.

Schleichend hat sich im Verlaufe der Ära Bruchhagen mehr und mehr die Denkweise manifestiert, alles sei kalkulierbar und der Erfolg eines Teams unmittelbar aus den wirtschaftlichen Möglichkeiten abzuleiten. Daß im Sport ein ganz entscheidender Faktor der Kopf, das Selbstvertrauen und der "Mannschaftsgeist" sein können ( Gladbach ist sicher aktuell ein wunderbares Beispiel) wird gänzlich negiert. Diesen Umstand zu erkennen und zu nutzen braucht es keine Betonköpfe, die in ihrer Entwicklung vor 20 Jahren stehengeblieben sind, und in deren Selbstverständnis Veränderung per se einem eigenen Schwächeeingeständnis gleichkommt.

Dieser Thread passt eigentlich ganz wunderbar zum Zeitgeistphänomen: Man versucht sich darin, den Verlauf der kommenden Saison hochzurechnen. Der große Vorsitzende hat ganze Arbeit geleistet...

Rhetorisch ganz stark!!!

Aber inhaltlich? Mit Hurrafussball in den Untergang, wir müssen was riskieren, es wird Gladbach exemplarisch dargestellt (ja wir hatten auch den KSC und Waldhof Mannheim als temporäre Erscheinungen - wie jetzt auch Mainz, die nicht in die BL gehören).

Ich bin froh, dass wie "den großen Vorsitzenden" haben, der sich auch nicht scheut zum Wohle des Vereins zu riskieren (siehe Chr. Daum) - Herri ist alles andere als in den letzten 20 Jahren stehen geblieben. Denn er stellt auch eigene Entscheidungen in Frage - und letztlich hat er in vielem auch Recht. Mit den Geld der Bayern kann man andere Mannschaften hinstellen, als mit dem der SGE. Wenn man sieht, dass ein Gomez-Kauf den Jahresetat der Eintracht übersteigt, dann muss man eben zugeben, dass Geld Tore schiesst.
Dein Idealismus in Ehren nur: Herberger lebt nicht mehr.


Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#153 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden 2cvrs / 29.09.12 16:05
sorry, konnte ich mir in meinem Altersübermut gerade nicht verkneifen...
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#154 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden DeWalli / 29.09.12 16:09
Zu stark für Liga 1 - Zu schwach für die Champions League ?
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#155 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden DBecki / 29.09.12 16:30
DeWalli schrieb:Zu stark für Liga 1 - Zu schwach für die Champions League ?


Öhm, wie kommst Du darauf? Wir spielen doch nur nicht in der CL, weil damit der Wettbewerb dort ein wenig spannender ist und wir uns nicht für Operettenligen instrumentalisieren lassen.
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#156 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden opaoma / 29.09.12 18:20
DeWalli schrieb:Zu stark für Liga 1 - Zu schwach für die Champions League ?


barca zittert schon und messi hat vor zambrano die hosen voll
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren

#157 Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Diesen Beitrag den Moderatoren melden singender_hesse / 29.09.12 18:25
opaoma schrieb:
DeWalli schrieb:Zu stark für Liga 1 - Zu schwach für die Champions League ?


barca zittert schon und messi hat vor zambrano die hosen voll


ob das eine story wie vasi podolski wird?
Auf diesen Beitrag antworten Diesen Beitrag zitieren
< 1 ... 6 7 8
Auf diese Diskussion antworten

  1. Forum
  2. Unsere Eintracht
  3. Re: Zu stark für Liga 2 - Zu schwach für Liga 1 ??

Eintracht Frankfurt 2014