Willkommen zurück, Sonny!

Es ist nur ein Foto aus dem Spiel unserer Eintracht gegen Schalke 04 und ein einfacher Hashtag (#Comeback) – aber für unser Eigengewächs Sonny Kittel bedeutet der Schnappschuss auf Instagram so viel: Der 23-Jährige feierte am 23. Spieltag gegen Schalke 04 sein lange erwartetes Comeback nach fast 10 Monaten Pause. Anfang Mai 2015 hatte sich Sonny im Spiel bei Werder Bremen das Kreuzband gerissen. Jetzt ist er nach langem Kampf in der Reha zurück und endlich wieder fit! Wir wünschen Sonny, dass er jetzt über eine ganz lange Zeit verletzungsfrei bleibt! Schön, dass du wieder da bist!

So ein Kinderzimmer wünscht sich jeder Eintracht-Fan.

Von diesen vier Wänden träumt wohl jedes fußballbegeisterte Kind: Florian Trabner hat dem Social-Media-Team der SGE dieses Foto von einem frisch renovierten Kinderzimmer geschickt, das ganz im Zeichen des runden Leders und dem mit viel Liebe zum Details aufgemalten Eintracht-Adler steht. Richtig cool!

Marco Fabián - Ein Mann für alle Netzwerke

1,77 Millionen Seiten-Likes auf Facebook, 1,52 Millionen Follower auf Twitter – keine Frage: Unser Neuzugang Marco Fabián macht nicht nur auf dem grünen Rasen eine gute Figur, sondern ist auch ein echter Star und eine große Marke in den sozialen Netzwerken.  

Jetzt ist Marco sogar noch einen Schritt weiter gegangen und hat als einer von noch gar nicht so vielen Fußballprofis eine eigene Mobil-App für Android- und iOS-Geräte an den Start gebracht. Dort finden Fans alle Auftritte des 26-Jährigen in den sozialen Netzwerken (Twitter, Facebook und Instagram) genauso wie die neuesten Nachrichten gebündelt an einer Stelle – direkt auf dem Smartphone. Und das Beste: Die Nutzer können sich mit anderen Mitgliedern im Gruppenchat austauschen und über Marco und die Eintracht diskutieren. Definitiv eine tolle Sache! 

Die App von Marco Fabián ist kostenlos und seit 28. Januar im Google-Play-Store sowie auf iTunes erhältlich. Unsere Nummer 10 freut sich über jeden, der die App installiert. Es lohnt sich!

Eintracht Frankfurt

Posted by Marco Fabián on Freitag, 19. Februar 2016